Kleider im Winter mit Strumpfhosen stilvoll kombinieren

winter kleider röcke leggings strumpfhosen outfit
Veröffentlicht am 04. Dezember 2019 von KIRAN IQBAL
Kleider im Winter mit Strumpfhosen stilvoll kombinieren

Du stehst auf Kleider sowie Röcke und möchtest sie nach dem Sommer nicht im Schrank verstauben lassen? Dann kommt hier die passende Inspiration für dich: Der Winter eignet sich perfekt für lässige, elegante oder verspielte Looks mit Strumpfhosen und warmen Leggings, die du mit Kleid oder Rock trägst. Ob neues Winterkleid oder alter Sommerrock – finde heraus, wie du kuschelig warm durch die kalten Tage kommst und deinem weiblichen Style treu bleibst.

Angesagt: Chic mit Strick

Dicke Winterhosen? Nicht mit uns! Wenn auch du trotz frostiger Temperaturen auf Kleider setzen willst, eignen sich vor allem Modelle aus Strick dafür. Diese findest du beispielsweise

  • als Kleid mit Rollkragen
  • im Oversize Look
  • mit süßen Rüschen oder Ösenschnürungen

Kleider aus Strickwolle wärmen deinen Körper und sehen toll aus. Wolle ist ein beliebter Wärmespeicher, der Feuchtigkeit aufnehmen kann, sich aber nicht nass auf der Haut anfühlt.

Kälte wehrt ein Kleid aus Wolle erfolgreich ab: Ungefähr 85 Prozent der Wolle besteht aus Luft – super, um als Puffer zu fungieren und den Körper vor niedrigen Temperaturen zu schützen.

Trage ein Wollkleid lässig zu Leggings oder einer warmen Strumpfhose. Beachte dabei: Trägst du ein schlichtes Kleid, darf deine Strumpfhose gern gemustert sein. Auffällige Strickkleider kombinierst du am besten mit schlichtem Schwarz. Wenn du dich für ein winterliches Kleid aus Strick entscheidest, behalte im Hinterkopf, dass es sich nicht um einen fließenden Stoff handelt. Suche dir ein Kleid in A-Linie aus oder kombiniere es mit einem Taillengürtel, um es tatsächlich wie ein Kleid aussehen zu lassen – und deine weibliche Silhouette zu betonen.

Kleider aus dem Sommer kombinieren

In Mailand machen es die Designer vor: Sie ziehen ihren Models Maxikleider an, die im Winter Trend sind! Für uns bedeutet es, dass wir unser Maxikleid aus dem Sommer auch an kälteren Tagen tragen können. Auf die richtige Kombination kommt es dabei an. Eine kurze Strickjacke eignet sich perfekt, um die Arme zu bedecken. Wer es besonders kuschelig mag, setzt auf einen Pullover aus Fleece. Die synthetische Wolle kann Kälte isolieren und fühlt sich wunderbar weich auf der Haut an. Auf diese Weise wird ein sommerliches Kleid zum winterlichen Hingucker. Übrigens: Angesagt sind kleine Muster auf den Kleidern, die sich auf den ganzen Stoff erstrecken.

Ein Rock, der im Winter Wärme schenkt: Der Midi

Entscheide dich für einen Midi-Rock im Winter, wenn du einen beliebten Trend ausprobieren möchtest. Der Vorteil: Sie reichen oft bis zu den Waden und können so unsere Beine wärmen. Trage unter dem Rock eine warme Strumpfhose. Am besten kombinieren lässt sich ein Midi-Rock mit rockigen Boots. Leichte und fließende Stoffe treffen auf rustikale Schuhe – ein schöner und lässiger Look. Besonders cool wirkt er, wenn du einen lockeren Pullover dazu trägst, den du vorne (auf Höhe der Taille) in den Rock steckst.

Maxiröcke sind bei frostigem Temperaturen in

Auch dieses angesagte Modestück hat den Sommer überlebt und darf mit in den Winter kommen: der Maxirock. Ideal, um deine Beine an kalten Tagen zu bedecken. Trage den Rock beispielsweise mit Winterstiefeln und warmen Leggings, um den Look komplett zu machen. Bei diesem Outfit ist es jedoch nebensächlich, was du darunter trägst – ein Vorteil, für den viele Frauen dankbar sind! Betone den sichtbaren Teil. Dazu gehören schicke Schuhe, wie etwa Ankle Boots, ein eleganter Schal, Handschuhe und eine Jacke, die gern auf Höhe der Hüften endet. Deine Taille betonst du mit kürzeren Jacken.

Elegant und sexy – der Lederrock in der Kuschelsaison

Ob in brauner Farbe oder glänzendem Schwarz, ein Lederrock gehört im Winter unbedingt dazu. Besonders elegant wirkt der zeitlos schöne ''all black'' Style. Entscheide dich für einen schwarzen Rollkragenpullover und kombiniere ihn mit deinem Lederrock. Wer helle Töne bevorzugt, trägt Beige oder Weiß zum Rock. Was nicht fehlen darf: ein passender Mantel. Dieser macht den Rock Business-tauglich und wertet ihn auch für besondere Anlässe, wie etwa das Date am Abend, super auf!

Darauf achtest du bei Leggings und Strumpfhosen im Winter

Eine feine Sache: Warme Beinkleider, beispielsweise Leggings und Strumpfhosen, vereinfachen uns den stylischen Auftritt im Winter. Kombinierst du sie clever zu Kleid oder Rock, steht einem modischen Statement nichts im Weg. Achte auf einen Komfortzwickel, damit das Tragen angenehm ist. Hierbei handelt es sich um ein zusätzliches Stück Stoff. Bei Leggings und Strumpfhosen kommt es aber vor allem auf die Qualität des Kleidungsstücks an. Während billig hergestellte Beinkleider eine kurze Lebensdauer aufweisen, schneller transparente Stellen bekommen und möglicherweise reißen, zeichnen sich gute Produkte durch ihre Langlebigkeit aus. Sie wärmen nicht nur gut, sondern sitzen auch angenehm auf der Haut. Finger weg von kratzigen Stoffen und einer sichtbar minderen Stoffqualität.

Fazit: Kleider und Röcke passen in den Winter

Dank kuscheliger Strumpfhosen und warmen Winterstiefeln sowie Boots können wir unser Lieblingskleid auch an kalten Tagen tragen. In Kombination mit einem Jäckchen aus Fleece oder Wolle speichert die Kleidung Wärme und wehrt Kälte ab. Auch Röcke sind im Trend und begleiten uns durch die Wintersaison. Lass deine Sommerkleidung deshalb nicht im Schrank liegen und probiere neue Möglichkeiten aus, um sie wintertauglich zu machen!

Kiran Iqbal KIRAN IQBAL
Kiran hat 2017 das Studium der internationalen Journalistik erfolgreich absolviert und schreibt als Expertin für unser Mode Magazin in den Bereichen Fashion, Beauty und Lifestyle. Die verfassten Texte sind aufgrund Ihrer persönlichen Leidenschaft für Mode & Fashion mit alltagstauglichen Tipps gespickt und enthalten interessante Informationen für Sie als auch Ihn.
Gib uns dein Feedback!
Du hast die Möglichkeit den Beitrag zu bewerten, hilf uns die Inhalte zu verbessern und gib uns einen Daumen nach oben oder unten. Hat dir der Beitrag gefallen?
Wir nutzen Cookies, durch die Benutzung der Website willigst du über die Verwendung ein. Weitere Informationen erhälst du auf der Seite zum Datenschutz.