Leggings - das musst du über den Figurschmeichler wissen!

leggings figur style damen
Veröffentlicht am 22. Juli 2019 von KIRAN IQBAL
Leggings - das musst du über den Figurschmeichler wissen!

Die Leggings feiern ein erneutes Comeback in der Fashion-Welt. Kein Wunder! Sie formen nicht nur eine schöne Silhouette, sondern bieten eine praktische und bequeme Alternative zu deinem alltäglichen Outfit-Style. Plus: Kombinationen mit Sport-Leggings sind heute sogar ein angesagter Freizeit-Look. Jeder kann sie tragen – vorausgesetzt, du kombinierst sie richtig. Hole dir hier die besten Tipps für deine neuen Leggings!

Was macht die Leggings so besonders?

Sie sitzt wie eine zweite Haut, weshalb du sie kaum spüren wirst. Das Wort „Leggings“ wird vom englischen Begriff „leg“ abgeleitet – das Bein. Eine passende Beschreibung für ein Kleidungsstück, welches deinen Körper wie selbstverständlich umhüllt und sich deiner Figur anpasst. In der Regel bestehen sie aus natürlicher Baumwolle und werden mit Kunstfasern (Polyester oder Viskose) vermischt. Sport-Leggings bestehen hingegen meist aus einem großen Anteil Nylon und Elastan, um eine erhöhte Reißfestigkeit und Flexibilität sicherzustellen.

Das Besondere: Leggings eignen sich für fast jeden Anlass. Ob zum Sport, als Büro-Outfit mit einem schicken Hemdblusenkleid oder in Leder-Optik für die Party. Alles ist möglich!

„Tights“ ist ein alternativer Begriff für das Wort Leggings (abgeleitet vom englischen Wort „tight“, welches für „eng“ steht).

Für wen sind Leggings geeignet?

Lange Zeit herrschte in der Modewelt das Vorurteil vor, dass Tights nur etwas für schlanke Frauen seien. Falsch gedacht! Auch kurvige Damen können sie problemlos tragen, denn Weiblichkeit und Natürlichkeit sind heute wichtiger denn je. Leggings haben den Vorteil, dass sie Problemzonen kaschieren, wenn sie mit einem lässigen Oberteil kombiniert werden. Ob mollig oder zierlich, groß oder klein – jeder kann sie tragen!

Diese Leggings gibt es

Damit du einen guten Überblick erhältst und dich schneller entscheiden kannst, listen wir einige Leggings-Typen auf, auf die wir näher eingehen werden.

Alles über die Fitness-Leggings

Entscheide dich für Sport-Leggings, wenn du im Fitnessstudio modisch gekleidet sein möchtest, dir jedoch Bequemlichkeit und Belastbarkeit genauso wichtig sind. Praktisch sind die sogenannten Capri-Leggings. Diese kannst du als Alternative zu herkömmlichen Sport-Leggings tragen, wenn du etwas mehr Bein zeigen möchtest. Die Modelle reichen maximal bis zur Wadenmitte, können aber auch direkt unterhalb deiner Knie enden. Ob lange Fitness-Leggings oder kurze Capri, die Spitzenreiter der Sport-Leggings kommen heute von Adidas und Nike. Die bekannten Sportmarken bieten eine riesige Auswahl an angesagten Leggings.

Beispiel: schlicht in Schwarz oder mit auffälligem Logo als Statement-Look. Magst du es noch auffälliger? Dann eignen sich sogenannte Metallic-Leggings für dich. Die glänzende Optik verleiht deinem Look eine besondere Note und bietet eine abwechslungsreiche Option für sportliche Fashion-Liebhaber. Trägst du Fitness-Leggings, kannst du beim Sport ein enges Top oder einen bequemen Hoodie dazu kombinieren.

Wichtig: Legginngs sind keine klassischen Hosen, sondern eher eine „Alternative“ zu Strumpfhosen. Während du sie beim Sport mit kürzeren Kleidungsstücken kombinierst, sollte es beim Freizeit-Look immer ein längeres, dein Gesäß bedeckendes Oberteil sein.

Coole Print-Leggings für ein buntes Outfit

Schwarze Leggings sind im Trend und machen sexy Beine. Das ist klar! Für alle Damen unter uns, die bunte Farben und aufregende Muster bevorzugen, gibt es eine wunderbare Ergänzung: Print-Leggings! Sie sind nicht alltäglich und sie fallen definitiv auf. Am besten kombinierst du dazu ein schlichtes Oberteil, um deine Beine in den Fokus zu setzen – beispielsweise mit Leggings von der Marke Tom Tailor. Besonders schön macht sich ein Oversize T-Shirt oder Pullover dazu, denn der XXL-Look bietet einen passenden Kontrast zum knallengen Unterteil. Ob kariert, mit Pünktchen, floralem Muster oder einem kleinen Farbspritzer als besonderes Highlight – die Auswahl ist vielfältig.

Leggings aus Kunstfasern – für besondere Umstände

Einige Leggings-Typen bestehen hauptsächlich aus Kunstfasern, da diese Stoffe für gewisse Situationen mehr Flexibilität garantieren. Unter diese Kategorie fällt vor allem die Schwangerschaft und die kalte Jahreszeit. Leggings aus Baumwolle eignen sich in der Regel für Frühling und Sommer. Die Naturfaser ist atmungsaktiv und besonders freundlich zu unserer Haut.

Bist du schwanger, benötigst du allerdings Leggings mit höherem Stretchanteil. Hier kommt die Chemiefaser Elastan ins Spiel, denn Baumwolle allein ist unter diesen Umständen nicht elastisch genug, um sich flexibel deinem Körper anzupassen, und vor allem nicht zu reißen. Entscheide dich deshalb für spezielle Leggings, die du in der Kategorie Umstandsmode findest und kombiniere sie mit deinen persönlichen Lieblingsstücken aus dem Kleiderschrank: Weite Blusen, Pullover und bequeme Kleidchen.

Im Winter greifst du zu speziellen Thermo-Leggings, die in der Regel nicht aus Naturfasern bestehen. Viele dieser Kleidungsstücke werden aus einem großen Anteil Polyester gefertigt. Hinzu kommen außerdem Viskose und Elastan. Wie du sie kombinierst: mit einem winterlichen Kleid und einem Mantel.

Außerdem passen Stiefel wunderbar zu Leggings, um deine Beine zusätzlich zu wärmen. Übrigens: Thermo-Leggings kannst du auch unter deiner Jeans tragen, um dich warmzuhalten!

Heiß und angesagt: die Leggings aus Leder

Wünschst du dir einen ganz besonderen Look für die nächste Party? Entscheide dich in diesem Fall für ein Teil aus Leder (bzw. aus Kunstleder). Ob von der Marke Spanx oder ONLY – die coole Optik verleiht deinem Outfit das gewisse Etwas. Damit sind Leggings aus Leder ein echtes It-Piece. Zum Unterteil passen längere Oberteile, ein schicker Mantel, auffällige Accessoires – Ketten, Taschen, Ringe – und Kleidungsstücke aus Denim. Du siehst: rockig, verspielt oder elegant, alle Variationen sind möglich. Eine schöne Möglichkeit für alle, die sich gerne sexy kleiden und hohe Schuhe bevorzugen, denn High Heels passen gut dazu.

Do's and Dont's für dein Outfit

Wichtigste Regel, wenn du Leggings tragen möchtest: Tights werden immer mit einem Kleidungsstück kombiniert, das über deinen Po reicht! Über diesen Punkt sind sich wohl fast alle Fashion-Gurus und Moderedakteure einig. Das gilt für alle Varianten – außer für die Sport-Leggings, die gerne auch mit knappen T-Shirts oder lediglich einem Sport-BH getragen wird.

Ein weiteres No-Go: zu enge Leggings. Stelle immer sicher, dass das Kleidungsstück gut sitzt, deinen Körper formt und idealerweise einen hohen Bund hat, um ein Bäuchlein geschickt zu kaschieren. Bist du eher schlank und zierlich gebaut, kannst du auf einen hohen Bund verzichten. Setze lieber auf den Metallic-Look, um dir Kurven zu zaubern, wenn du dir mehr Volumen wünschst!

Willst du deine Beine etwas strecken, ist ein High Waist Modell wiederum die richtige Wahl. Wie du dich auch entscheiden magst, achte stets auf ein qualitativ hochwertiges Produkt. Der dünne Stoff der Leggings kann schnell reißen, wenn das Produkt nicht ordentlich verarbeitet worden ist. Gönne dir deshalb ruhig die eine oder andere Markenware und verzichte auf schlecht verarbeitete Billigprodukte (was nicht pauschal für jede Leggings gilt), um unangenehme Überraschungen zu vermeiden.

Leggings vs. Jeggings – der Unterschied kurz erklärt

Sicherlich hast du auch schon von den sogenannten „Jeggings“ gehört. Das Wort setzt sich aus den Wörtern „Jeans“ und „Leggings“ zusammen. Das Kleidungsstück erinnert optisch tatsächlich an eine echte Hose aus dem Jeansstoff Denim. Knöpfe und Taschen lassen es noch realistischer wirken. In der Regel handelt es sich bei Jeggings jedoch um hauteng anliegende Hosen, die mit einem hohen Stretchanteil ausgestattet ist.

Die klassische Leggings hingegen bestehen aus Baumwolle und einer dünneren Stoffschicht, die ebenfalls hauteng anliegt.

Fazit

Leggings sind echte Hingucker, wenn du sie mit Kleid, Rock, langer Bluse oder Hoodie kombinierst. Das Kleidungsstück schmiegt sich wie eine zweite Haut an deinen Körper und bietet einen hohen Tragekomfort. Wichtig ist, dass du sie mit einem längeren Oberteil trägst, denn im Grunde handelt es sich um eine Alternative zur eng anliegenden Strumpfhose. Kombiniere sie mit schicken Schuhen im Sommer, wie etwa Ballerinas oder Sandalen. Im Winter kannst du sie mit Stiefeln, Mantel und XXL-Pullover tragen. Mit der passenden Leggings kaschierst du Problemzonen, genießt einen hohen Tragekomfort und siehst on top einfach hinreißend aus!

Kiran Iqbal KIRAN IQBAL
Kiran hat 2017 das Studium der internationalen Journalistik erfolgreich absolviert und schreibt als Expertin für unser Mode Magazin in den Bereichen Fashion, Beauty und Lifestyle. Die verfassten Texte sind aufgrund Ihrer persönlichen Leidenschaft für Mode & Fashion mit alltagstauglichen Tipps gespickt und enthalten interessante Informationen für Sie als auch Ihn.
Gib uns dein Feedback!
Hier hast du die Möglichkeit den Text zu bewerten, hilf uns unsere Inhalte zu verbessern und gib uns einfach einen Daumen nach oben oder unten. Hat dir der Beitrag gefallen?
Wir nutzen Cookies, durch die Benutzung der Website willigst du über die Verwendung ein. Weitere Informationen erhälst du auf der Seite zum Datenschutz.