Welche Kleidung als Hochzeitsgast tragen?

hochzeit hochzeitsgast kleider party outfit
Veröffentlicht am 20. Mai 2019 von KIRAN IQBAL
Welche Kleidung als Hochzeitsgast tragen?

Eine Hochzeit steht – aber das passende Outfit fehlt? Wenn das Hochzeitspaar einen Dresscode vorgibt, fällt die Entscheidung oft einfach, denn am Code kannst du dich orientieren. Gibt es keine Anweisung? Keine Panik – wir zeigen dir Tipps und Tricks für ein gelungenes Styling!

Das ungeschriebene Gesetz: niemals der Braut die Show stehlen

Die eigene Hochzeit soll zum schönsten Tag im Leben werden, davon träumen viele Brautpaare. Besonders die Braut steht mit ihrem Kleid im Mittelpunkt – und so soll es auch sein. Denn: Hochzeitsgäste tragen Kleidung, welche der Braut niemals die Show stiehlt! Das bedeutet, zu knappe, schrille oder auffällige Outfits bleiben lieber im Kleiderschrank. Einzige Ausnahme: Motto-Partys oder Dresscodes, wo das Brautpaar explizit äußert, dass bestimmte Kleidungsstile erwünscht sind. Wir zeigen dir, welche Kleidung du mit und ohne Dresscode tragen kannst.

Kleider: Etui, langes Abendkleid oder doch ein Cocktailkleid?

Ein schlichtes Etuikleid ist elegant und passt fast immer zu einer Hochzeit – vor allem zur standesamtlichen Feier. Willst du auf Nummer sichergehen, entscheidest du dich deshalb für ein – mindestens knielanges – Etuikleid und kombinierst es mit einer Clutch, High Heels oder schicken Sandalen.

Ein langes Abendkleid trägst du, wenn es in eine elegante Location geht. Entscheide dich für eine Farbe, die nichts mit Weiß zu tun hat – denn dieser Ton ist der Braut vorenthalten. Ob helles Blau, ein sanftes Rosa oder ein kräftiges Dunkelrot – hier ist alles erlaubt. Verzichte auf zu knappe Kleider, wenn du nicht auffallen möchtest. Handelt es sich um eine eher lockere und eher kleine Feier – beispielsweise im Garten – ist ein kurzes Cocktailkleid jedoch kein Problem.

Jumpsuit oder Blazer

In den letzten Jahren ist der Jumpsuit immer wieder in den Fokus der Modewelt gerückt. Zurecht: Jumpsuits wirken elegant und aufregend. Sie können wunderbar mit hohen Schuhen getragen werden. Ein schlichtes oder florales Muster macht sich besonders gut auf Hochzeiten. Der Jumpsuit kann mit einem kurten Jäckchen – beispielsweise einem Blazer – kombiniert werden. Eine kleine Tasche oder Clutch dazu und das Outfit ist perfekt. Auch ein Hosenanzug kann alternativ getragen werden, wenn es kein Jumpsuit sein soll. Damit ein Anzug nicht zu steif wirkt, ist es wichtig, dass dieser mit Accessoires aufgewertet wird. Hierzu zählen: eleganter Armreifen, Ohrringe, Ketten oder auch eine funkelnde Clutch mit Details. Auch Haarschmuck passt, wenn es das eigene Outfit aufwertet und elegant aussieht.

Sommer und Winter – das gibt es zu beachten

Findet die Feier im Sommer statt, greifst du idealerweise zu leichten, fließenden Stoffen. Pastelltöne wirken besonders schön an warmen Sommertagen. Achte darauf, dass dein Outfit nicht zu knapp ist. Das bedeutet: mindestens knielang und kein zu weiter Ausschnitt. Das gilt vor allem, wenn eine kirchliche Trauung stattfindet. Eine Stola, eine elegante Jacke oder ein leichter Schal können die Schultern bedecken. Geht es danach weiter in eine andere Location, kannst du deine Bedeckung einfach ablegen. Im Winter trägst du idealerweise Strumpfhosen und kannst dein Outfit mit einem Mantel kombinieren. Für die Füße greifst du an kälteren Tagen zu eleganten Stiefeletten, die dich warm halten und gleichzeitig stilvoll wirken.

Mögliche Dresscodes einer Hochzeit

„Black Tie“ – ein Begriff, den viele Hochzeitsgäste auf ihrer Einladung lesen. Dieser Dresscode gibt vor, dass es sich um eine elegante Feier handelt und Damen in langen Abendkleidern erscheinen sollten. Einige Feiern stehen unter dem Motto „Cocktail“. Hier dürfen Gäste lockere Kleidung tragen, die dennoch zum feierlichen Anlass passen sollte. Lautet der Code „Casual“, trägst du ein Kleid oder beispielsweise eine Culotte Hose – leger und trotzdem zum Anlass passend.

Anlässe: Garten-Party, Standesamt & Co.

Jede Hochzeit ist anders – so auch die Location. Wer zu einer standesamtlichen Feier geht, achtet auf elegante und schlichte Kleidung. Ob Hosenanzug, Etuikleid oder Bleistiftrock mit Bluse – alles darf getragen werden. Eine Feier im Garten findet besonders häufig im Sommer statt. Maxikleider sind die richtige Wahl, aber auch alle Kleider, die blumig gemustert sind.

Findet die Feier in einer eleganten Location statt, beispielsweise in einem Hochzeitsaal, tragen Damen häufig lange – auch bodenlange – Kleider. Ein Kleid in A-Linie, das bis zu den Waden reicht, passt ebenfalls.

Die No-Go's einer Hochzeitsfeier – auf diese Outfits wird verzichtet

Weiße Kleider stehen ganz oben auf der Liste der unerlaubten Outfits für eine Hochzeit, denn das weiße Kleid gehört der Braut. Das bedeutet auch, dass Farben wie Champagner, Creme und Beige gemieden werden sollten. Natürlich kann es Ausnahmen geben – zum Beispiel, wenn die Braut sich genau diese Farben wünscht.

Außerdem achten Hochzeitsgäste auf folgende Punkte:

  • keine Straßenkleidung (Jeans, Turnschuhe, T-Shirt)
  • keine zu knappe, schrille oder weit ausgeschnittene Kleidung
  • dezentes Styling, welches die Braut keinesfalls in den Schatten stellt

Was es noch zu beachten gibt

Wer sich nicht sicher ist, ob das ausgewählte Outfit zur Hochzeit passt, sollte sich eine zweite Meinung einholen – beispielsweise von der besten Freundin oder einer Kollegin. Oft ersparen wir uns die Blicke der anderen Hochzeitsgäste, wenn das knappe Minikleid im Schrank bleibt und der Ausschnitt eher zu hoch als zu tief ist. Das bedeutet, dass das eigene Styling zwar authentisch sein sollte, jedoch immer auch dem Anlass entsprechend.

Wer es ausgefallener mag, muss nicht auf seinen persönlichen Stil verzichten. Beispiel: Signalrot kann gegen einen leichteren Ton ausgetauscht werden, der nicht zu sehr auffällt. Trotzdem kannst du dein Outfit beliebig mit passenden Accessoires stylen. Finde eine Balance zwischen dem, was du gerne trägst und was den „Regeln“ einer Hochzeit entspricht.

Fazit

Wer auf eine Hochzeit geht, richtet sich nach dem Dresscode des Brautpaares. Wichtig ist, dass Gäste sich immer an die Wünsche halten und sich dabei trotzdem wohlfühlen. Gibt es keinen Dresscode, ist die schlichte Variante eines Outfits oft die richtige Entscheidung für eine Hochzeit. Das bedeutet: Etuikleid, Jumpsuit oder Hosenanzug in dezenten Farben. Im Sommer ist es wichtig, dass die Stoffe und Farben leicht, fließend und hell sind, damit sie zum Wetter passen – zu knapp oder zu sexy sollte das Styling jedoch nicht ausfallen. Im Winter darf zu einem Mantel gegriffen werden. Eine Strumpfhose und geschlossene Schuhe sind die richtige Wahl.

Kiran Iqbal KIRAN IQBAL
Kiran hat 2017 das Studium der internationalen Journalistik erfolgreich absolviert und schreibt als Expertin für unser Mode Magazin in den Bereichen Fashion, Beauty und Lifestyle. Die verfassten Texte sind aufgrund Ihrer persönlichen Leidenschaft für Mode & Fashion mit alltagstauglichen Tipps gespickt und enthalten interessante Informationen für Sie als auch Ihn.
Gib uns dein Feedback!
Hier hast du die Möglichkeit den Text zu bewerten, hilf uns unsere Inhalte zu verbessern und gib uns einfach einen Daumen nach oben oder unten. Hat dir der Beitrag gefallen?
Wir nutzen Cookies, durch die Benutzung der Website willigst du über die Verwendung ein. Weitere Informationen erhälst du auf der Seite zum Datenschutz.