Zeitlos, vielfältig, modisch – der Trenchcoat

trenchcoat outfit jacken unisex
Veröffentlicht am 26. Februar 2019 von KIRAN IQBAL
Zeitlos, vielfältig, modisch – der Trenchcoat

Wusstest du, dass der Trenchcoat schon zwei Weltkriege überlebt hat? Tatsächlich ist der Modeklassiker schon über 100 Jahre alt und nach wie vor beliebt. Kein Wunder: Trenchcoats sind elegant, wetterfest und vielfältig kombinierbar. Wir zeigen dir, was der stylishe Mantel alles kann und wie du ihn richtig einsetzt!

Das wichtigste zum It-Piece „Trenchcoat“

Thomas Burberry entwickelt 1879 den hochwertigen Stoff „Gabardine“ und patentiert ihn – für den wohl coolsten Mantel in der Modegeschichte. Ursprünglich wird der Trenchcoat von britischen Soldaten getragen, daher auch der Name: „trench“ bedeutet „Schützengraben“. Es dauert nicht lange, bis die Damenwelt den vielfältigen Mantel entdeckt. Die Pluspunkte: wasserfest, atmungsaktiv und komfortabel. Bis heute ist der Trenchcoat ein Dauerbrenner und gehört damit in jeden Kleiderschrank!

Was zum Trenchcoat kombinieren?

Der „typische“ Trenchcoat wird in beiger Farbe getragen. Der Vorteil ist, dass er damit zu jedem Hauttypen passt und problemlos mit unterschiedlichen Kleidungsstücken und Styles kombiniert werden kann – ob sportlich, elegant, leger oder verspielt. In der Regel trägst du den modischen Coat offen. Ein Merkmal des Mantels ist die doppelreihige Knopfleiste, die heute gerne auch durch nur eine Knopfreihe ersetzt wird. Wer den Mantel schließen möchte, macht das mit einem Gürtel, den die meisten Trenchcoats typischerweise ebenfalls besitzen. Wie du diesen binden musst, erfährst übrigens auch in diesem Beitrag!

Der Freizeit-Look: Trenchcoat sportlich & leger

Sneaker, Jeans, T-Shirt oder lässiger Pullover – das alles kannst du zum Mantel tragen, wenn du es etwas lockerer magst.

Besonders schön ist die Farbkombination eines beigen Mantels und unterschiedlichen „Denim-Tönen“.

Jeans in hellem Blau, verwaschen oder dunkel, alles ist erlaubt und ergibt einen Kontrast zur warmen Farbe des Mantels. Sportliche Schuhe ergänzen diesen Kontrast und verleihen deinem legeren Look das „gewisse Etwas“.

Trenchcoat & Business-Look

Sehr beliebt und ein wahrer Klassiker ist der Business-Style in Kombination mit einem eleganten Mantel. So trägst du den Trenchcoat mit einem Bleistiftrock, einer feinen Chinohose oder einem eng anliegendem Kleid. Kombiniere den Mantel auch mit einer schicken Bluse oder einem schlichten Hemd. Das sieht stilvoll und seriös aus, wenn du ein Meeting hast, im Büro bist oder zu einem geschäftlichen Abendessen verabredet bist.

Ergänze deinen Style mit High Heels, wenn du einen besonders eleganten Auftritt hinlegen möchtest.

Cooler & heißer Style zum Ausgehen

Der Trenchcoat kann noch viel mehr, denn er wirkt nicht nur seriös und lässig. Er hat auch eine heiße Seite! Bekannte Persönlichkeiten aus Hollywood setzen auf den Trenchcoat-Trend und tragen ihn sogar zum Ausgehen, etwa mit einer feinen Strumpfhose und einem Kleidchen dazu. Für etwas kältere Nächte kannst du gemütliche und stylishe Stiefel zum Mantel tragen, zum Beispiel in Braun oder Schwarz. Trägst du ein knappes Kleid, hilft der Trenchcoat dabei, dass du immer noch „angezogen“ wirkst und dich mit deinem Look wohlfühlst!

Trenchcoat im rockigen Style

Stehst du auf Boots, enge und stylishe Lederhosen und lässige Tops mit einem Printmuster? Genauso kannst du den Look auch zum Trenchcoat tragen! Da es sich bei dem Trenchmantel um ein schlichtes Kleidungsstück handelt, peppst du dieses mit deinem rockigen Style gekonnt auf. Kombiniere den Mantel beispielsweise auch mit einer dunklen Röhrenjeans und einem schlichten Top in heller Farbe. Wenn du dir jetzt noch ein aufregendes Accessoire dazu aussuchst – etwa eine Kette oder auffällige Ohrringe – perfektionierst du dein cooles Outfit.

Das macht einen guten Trenchcoat aus

Welche Farbe für Trenchcoat wählen?

Der beige Trenchcoat gilt als Klassiker. Daneben gibt es aber auch modische Alternativen in anderen Farben, zum Beispiel: Braun, Schwarz, Rot, Blau. Wenn du einen schlichten Look bevorzugst, empfehlen wir einen schwarzen Mantel. Diesen kannst du zu allen Kleidungsstücken problemlos kombinieren. Rot und Blau sind ebenfalls beliebt und können beispielsweise ergänzend zum beigen Trenchcoat im Schrank hängen. Ein roter Trenchcoat gilt als besonders auffällig, denn die Signalfarbe fällt sofort ins Auge. Dunkelblau wirkt elegant, genauso wie es bei braunen Tönen der Fall ist. Möchtest du den klassischen Look tragen, greifst du natürlich zu einem beigen Trenchcoat – hier kannst du nichts falsch machen!

Kurz, lang, mittel – welchen Schnitt beim Trenchcoat wählen?

Der Trenchcoat in Midilänge umspielt deine Knie und gilt als Standardlänge beim Trenchmantel. Wenn du etwas kleiner bist, wählst du einen Mantel, der oberhalb deiner Knie endet. Der Vorteil ist, dass deine Figur optisch nicht verkleinert wird, was bei einem längeren Mantel der Fall wäre. Größere Frauen greifen zur Midilänge oder wählen einen Trenchcoat, der bis zu den Waden reicht. Längere Mäntel wirken besonders stilvoll und lässig zugleich. Entscheidend bei der Länge ist, dass die Form zu deiner Figur passt, nicht aufträgt und deine Vorzüge betont. Zum Beispiel punktest du mit einem kurzen, engen Trenchcoat, wenn du eine zierliche Figur hast.

Hast du etwas breitere Hüften, kannst du gerne einen Midi-Mantel tragen (oder auch etwas länger), wenn der Stoff fließend ist und deine schönen Kurven leicht umspielt. Bist du schmal gebaut und möchtest dir etwas Fülle hinzuzaubern, ist die mittlere Länge ebenfalls geeignet. Allerdings achtest du darauf, dass der Trenchcoat eine doppelreihige Knopfleiste hat und einen breiten Reverskragen vorweist. Willst du eine füllige Oberweite kaschieren, sollte der Kragen nicht ganz so auffällig sein und die Knopfreihe einteilig. Je weniger Details der Mantel vorweist, desto weniger trägt er auf.

Welche Materialien zeichnen einen Trenchcoat aus?

Ein guter Mantel zeichnet sich durch qualitativ hochwertiges Material aus, welches beim Trenchcoat in der Regel aus Baumwollstoffen besteht. Gabardine wird am häufigsten benutzt. Das feste und dichte Gewebe ist wasserabweisend, leicht und gleichzeitig robust. Auch sogenannte Popeline-Stoffe, ein fein geripptes Baumwollmaterial, kommen zum Einsatz.

Die Eigenschaften:

  • pflegeleicht
  • langlebig
  • atmungsaktiv

Immer angesagter sind außerdem Mäntel im Patchwork-Design. Diese Variante des Trenchcoats fällt vor allem durch den Material- und Mustermix auf. Häufig kommt noch ein asymmetrischer Schnitt hinzu. Der Patchwork-Trenchcoat ist damit eine Alternative zum klassischen Trenchcoat.

Wie binde ich den Gürtel am Trenchcoat?

Eine Frage, die sich viele Frauen stellen: „Wie binde ich eigentlich den Gürtel richtig?“. Es gibt verschiedene Varianten. Wenn du den Mantel mit dem Gürtel vorne verschließen möchtest, bindest du ihn auf Höhe deiner Taille zu einem eleganten Knoten zusammen. Dabei gehst du wie folgt vor:

  • Lege das eine Gürtelende über das andere Ende – wie du es auch bei einem Schnürsenkel am Schuh machst.
  • Ziehe das längere Ende erst unten durch (ebenfalls nach dem „Schnürsenkel-Prinzip“). Lege es anschließend unter das andere Gürtelende. Hier entsteht eine Schlaufe.
  • Ziehe das längere Ende durch die Schlaufe – und voilà. Der Gürtel ist perfekt gebunden!

Wenn du den Gürtel am Rücken binden möchtest, nutzt du ebenfalls das beschriebene Prinzip. Der Unterschied: Der Knoten wird nicht ganz so fest gebunden, damit der Look locker wirkt. Außerdem knotest du den Gürtel am Rücken bereits vor dem Tragen, was einfacher für dich ist. Dafür hängst du den Trenchcoat einfach auf einen Bügel.

Wie reinige ich meinen Trenchcoat?

Grundsätzlich solltest du im Pflegeetikett des Mantels nachsehen, wenn du etwas zur Reinigung des Trenchcoats erfahren möchtest. Damit die Optik und Qualität des Mantels erhalten bleiben, empfiehlt sich jedoch eine professionelle Reinigung. Wenn du dir nicht sicher bist, ob du den Mantel selbst säubern kannst, solltest du dein Lieblingsteil im Zweifelsfall immer in die Hände eines Fachmanns geben.

Fazit

Der Trenchcoat liegt voll im Trend und punktet durch seine positiven Eigenschaften. Er ist nicht nur ein optischer Hingucker, sondern wetterfest und ein wahrer Allrounder, wenn es um das perfekte Styling geht. Der beige Trenchcoat gilt als Klassiker, wird in Midilänge getragen und mit einem Gürtel zusammengehalten. Wenn du nach Abwechslung suchst, entscheide dich für eine andere Farbe und variieren die Länge des Mantels. Mit einem Trenchcoat bist du stilvoll gekleidet, weil du ein zeitloses Modestück trägst. Gleichzeitig bist du vor Kälte und Nässe geschützt!

Kiran Iqbal KIRAN IQBAL
Kiran hat 2017 das Studium der internationalen Journalistik erfolgreich absolviert und schreibt als Expertin für unser Mode Magazin in den Bereichen Fashion, Beauty und Lifestyle. Die verfassten Texte sind aufgrund Ihrer persönlichen Leidenschaft für Mode & Fashion mit alltagstauglichen Tipps gespickt und enthalten interessante Informationen für Sie als auch Ihn.
Gib uns dein Feedback!
Hier hast du die Möglichkeit den Text zu bewerten, hilf uns unsere Inhalte zu verbessern und gib uns einfach einen Daumen nach oben oder unten. Hat dir der Beitrag gefallen?
Wir nutzen Cookies, durch die Benutzung der Website willigst du über die Verwendung ein. Weitere Informationen erhälst du auf der Seite zum Datenschutz.